Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie befasst sich mit der Physiologie und Pathophysiologie des Haltungs-und Bewegungssystems und deren ausführlicher Befunderhebung. Ziel ist es, gestörte Gelenkfunktionen wiederherzustellen bzw. zu verbessern.

Dies erfolgt mit gezielten impulslosen Gelenkmobilisations- und Weichteiltechniken. Es wird dabei nicht nur das entsprechende Gelenk mobilisiert, sondern auch muskuläre und nervale Strukturen untersucht und mitbehandelt.

 

 

Wirkung der Mobilisation:Manuelle Therapie

  • lösen von Kapselverklebungen
  • Herabsetzung des Gelenkinnendruckes
  • Gelenkknorpelentlastung
  • senken des Muskeltonus
  • verbesserte Gleitfähigkeit neuraler Strukturen
  • Durchblutungsverbesserung

Ziel:

  • Schmerzlinderung
  • Entlastung der Gelenkstruktur
  • Beweglichkeitsverbesserung

 Indikationen:

  • Arthrose
  • Gelenkschmerzen der Wirbelsäule und Extremitäten, wie z.B. Tennisellenbogen, Bandscheibenproblematik, Schulterschmerzen, postoperative Nachbehandlung z.B. von Knie und Hüftoperationen,
  • Nachbehandlung nach Sportverletzungen oder Unfällen wie z. B. Schleudertrauma
  • Nervenirritationen, wie z.B. einschlafende Hände
  • Kiefergelenksstörung
  • Kopfschmerzen